Wie kündige ich den Gasanbieter?

Wer noch bei seinem Grundversorger unter Vertrag steht und Leistungen nach dem Grundversorgungstarif bezieht, kann mit einer Kündigungsfrist von nur einem Monat den Anbieter wechseln. Ansonsten gilt die Vertragslaufzeit des jeweiligen aktuellen Anbieters. Um die Kündigung kümmert sich der neue Anbieter, jedoch empfiehlt es sich, den Vertrag zusätzlich selbst zu kündigen. Auf diese Weise erhält man nicht nur eine Bestätigung zur Vertragslaufzeit, sondern kann eventuell auch mit einem attraktiven Gegenangebot rechnen.

Bei einer Preiserhöhung durch den aktuellen Anbieter erhält der Kunde ein Sonderkündigungsrecht. Der Anbieter informiert den Kunden über seinen Anspruch auf außerordentliche Kündigung schriftlich im Zuge der Mitteilung zur Preiserhöhung. Die Kündigungsfrist beträgt üblicherweise 2 – 4 Wochen. Zieht der Kunde um, kann der Vertrag des Gasanbieters ebenfalls vorzeitig beendet werden. Hier sollte der Kunde dem Anbieter möglichst frühzeitig eine Mitteilung machen, damit die Übergabe an den neuen Anbieter zum Zeitpunkt des Umzugs reibungslos funktioniert. Sollte der neue Anbieter zum Zeitpunkt des Umzugs die Gaslieferung noch nicht aufnehmen können, wird die Gasversorgung solange vom Grundversorger übernommen.

Schreibe einen Kommentar